, , ,

Hochwertiger Inhalt für deinen Online-Erfolg

hochwertiger-Inhalt-Online-Erfolg-Klagenfurt

Hochwertiger Inhalt ist der Schlüssel zum Business-Erfolg. Dennoch ist das Internet voll mit langweiligen und nichtssagenden Inhalten, wo man den Sinn der Veröffentlichung nicht erkennen kann. Wer keine hochwertigen Inhalte veröffentlicht, der darf sich nicht wundern, wenn kaum Interessenten und potentielle Kunden die Website besuchen oder sich direkt melden. Als Ergebnis bleibt viel Umsatz und Business-Potenzial auf der Strecke.

 

Im Internet gibt es nahezu unendlich viele Informationen zu den verschiedensten Themen. Unternehmer wissen, dass sie mit „guten“ Informationen Interessenten und potenzielle Kunden anlocken können. Daher veröffentlichen sie – in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen – Inhalte, die auf ihre Zielgruppe zugeschnitten sind.

 

„Konkurrenz belebt das Geschäft.“

 

Natürlich gibt es viele Themen, die bereits zur Genüge thematisiert wurden, aber das ist kein Problem. Deine Leser (deine Zielgruppe) und deine potenziellen Kunden wollen nicht nur die „nackten“ Informationen. Sie wollen deine Sicht, deine Meinung zu dem Thema wissen. Sie sehen in dir den Experten, der auf ein Thema spezialisiert ist und wollen deine Ansicht, deine Perspektive kennenlernen.

 

Wie verwendest du die Information? Wie nutzt du das Wissen, um dein Unternehmen voranzutreiben. Welche Erkenntnisse hast du gewonnen, die dein Leben – beruflich oder privat – vereinfachen oder verbessern?

 

Unter dem Stichwort „Lifehacks“ sind in letzter Zeit viele Artikel und Bücher erschienen. Diese Tipps und Tricks verraten dir einfache und schnell umsetzbare Ideen, um das Leben der Leser zu verbessern.

 

Welche Funktion erfüllt hochwertiger Inhalt?

 

Streng genommen haben Inhalte 2 Funktionen: unterhalten und informieren

 

„Hochwertiger Inhalt unterhält und informiert“

 

Versetzen wir uns kurz in den Internetnutzer. Warum benutzt er oder sie das Internet?

 

Richtig! Um zu chatten, die neuesten Videos und Filme zu sehen, die letzten Blog-Einträge diverser Berühmtheiten aufzusaugen und um nach Informationen zu suchen.

 

In unserer reizüberfluteten Marketing-Welt, in der viele von uns bereits werbeblind sind, ist es wichtig gute Inhalte zu liefern, damit du deine Interessenten überhaupt erreichen kannst.

 

Wir wollen nicht nur die kurzfristige Aufmerksamkeit des Lesers, sondern seinen Wunsch nach mehr Informationen zu diesem Thema wecken – und letztendlich für unsere Produkte und Dienstleistungen.

 

Der Schlüssel zum Erfolg ist die richtige Dosis an Unterhaltung und Wissensvermittlung zu verwenden.

 

 

Was ist eigentlich hochwertiger Inhalt?

 

Hochwertiger Inhalt bringt dem Leser einen klaren Nutzen. Die Informationen helfen das private oder berufliche Leben zu verbessern oder vermitteln Lösungen für die verschiedensten Probleme, denen wir im täglichen Leben begegnen.

 

Daher frag dich beim Posten deiner Inhalte, ob sie dem Leser Nutzen bringen. Wenn ja, dann bist du absolut am richtigen Weg.

 

Dabei gibt es 2 Faktoren, die du unbedingt beachten musst.

 

Faktor 1: Zeit

Hochwertige Inhalte haben ein Ablaufdatum – leider. Es gibt nur relativ wenig Content, der über 10 oder 20 Jahre hinweg relevant bleibt. Zum Beispiel: Informationen zur Installation von einem Computer-Programm ist ein paar Jahre nach dem Erscheinen kaum mehr relevant.

 

Faktor 2: Relevanz

Zum Beispiel: Hilfestellungen bei gewissen Software-Problemen von Windows sind nur für PC Nutzer relevant, nicht für die User von Apple-Produkten.

 

Ich glaube, du verstehst worauf ich hinauswill.

 

Wie finde ich hochwertigen Inhalt?

 

Hochwertige Inhalte sollen unterhalten und informieren. Aber nicht alles interessiert JEDEN. Daher ist es wichtig, dass du deine Leser, deine Zielgruppe kennst.

 

Wer ist deine Zielgruppe? Welche Wünsche und Bedürfnisse haben sie? Welche Herausforderungen haben sie im alltäglichen Leben zu bewältigen? Hast du für sie Informationen, die ihr Leben verbessern und vereinfachen könnten?

 

(Solltest du deine Zielgruppe noch nicht so genau kennen, dann empfehle ich dir eine gute Zielgruppenbestimmung vorzunehmen. Ich habe dazu einen Artikel geschrieben, aber du kannst auch meinen kostenlosen Kurs „Zielgruppen-Optimierung“ bestellen.)

 

„Wenn du deine Zielgruppe kennst, dann hast du genügend Stoff für guten und hochwertigen Inhalt.“

 

Wenn du auf Herausforderungen und Probleme stößt, die die Mehrheit deiner Zielgruppe teilt, dann hast du den Zugang (zu) gefunden. Diese Informationen sind der Türöffner zu deiner Zielgruppe und zu deinen zukünftigen Kunden.

 

 

 

 

Wie erstelle ich hochwertigen Inhalt?

 

Okay, du kennst deine potenziellen Leser, du weißt um die Herausforderungen, Wünsche und Bedürfnisse deiner Zielgruppe.

 

Im nächsten Schritt geht es darum Informationen zu sammeln, zu strukturieren und zu verpacken, um sie dann an deine Zielgruppe verteilen zu können.

 

Schritt 1 – Sammeln von Informationen

 

Diese beste Quelle für Ideen und Informationen sind deine bestehenden und potenziellen Kunden. Einfach, aber effektiv. Kontaktiere sie, erkundige dich nach deren Herausforderungen und Problemen in Bereichen, die in deine Tätigkeit fallen.

 

Du kannst dies natürlich auch als Umfrage „tarnen“ und später als Statistik in einem Blog-Artikel zusammenfassen.

 

Schritt 2 – Strukturieren von Informationen

 

Leicht verständlich

Um die gesammelten Informationen zu einem relevanten Inhalt zu machen, ist es wichtig, sie für den Leser leicht verständlich zu gestalten. Wir, die Experten auf unserem Gebiet, neigen gerne beim Erzählen oder Schreiben dazu, uns in Details zu verlieren. Dies wirkt sich oftmals als irrelevant und sogar störend für den Leser aus. Ziel ist es, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden.

 

Einfach und sofort umsetzbar

Wer nach Möglichkeiten sucht, wie er ein Problem lösen kann, möchte, dass er die neuen Informationen einfach und sofort umsetzen kann. Für gewöhnlich suchen wir erst Lösungen oder Informationen zur Verbesserung der Situation, wenn das Problem akut ist. Dann aber soll die Lösung sofort zum gewünschten Ergebnis führen.

 

Ziel ist es also, dass der Leser mit der Information die Herausforderung so einfach und schnell wie möglich bewältigen kann.

 

Schritt 3 – Verpacken von Informationen

 

Wichtig ist, dass nicht nur einzelne Stichpunkte aufgelistet sind, sondern die relevanten Informationen in einem Kontext eingebettet sind. Je nach Situation eignen sich vielleicht Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Checklisten oder Arbeitsblätter besser.

 

Verwende auch Bilder, Videos und Grafiken, um deine Informationen aufzulockern – du willst ja sowohl informieren, als auch unterhalten. 😊

 

 

 

 

Hochwertiger Inhalt fördert dein Geschäft

 

Präsentiere deine Inhalte in verschiedenen Formaten, wie den allgemeinen Informationen auf deiner Website, den Blog-Artikeln, den E-Books, den Videos oder Podcasts usw.

 

Wer seine Inhalte auf das Text-Format reduziert, schließt automatisch viele potenzielle Interessenten aus, die eben einen anderen Wahrnehmungskanal bevorzugen. Wir nehmen Informationen mit all unseren Sinnen wahr. Die erfolgreichsten Formate, um deine Inhalte zu vermitteln, habe ich im Artikel „Die 5 wichtigen Formate für dein Content Marketing“ beschrieben.

 

 

Viel Erfolg und viel Spaß!

Gernot

,

E-Book-Marketing – Schritte zu mehr Sichtbarkeit

ebook-marketing-mehr-sichtbarkeit

Viele Autoren denken, nach dem Schreiben des E-Books ist die Arbeit getan und der Rest (vor allem Marketing & Verkauf) erledigt sich von selbst. Leider schaut die Realität etwas anders aus. Die Wahrheit ist, um mit einem E-Book oder Buch erfolgreich zu sein, muss der Autor sein Werk aktiv vermarkten. In der heutigen Zeit ist es dank des Internets für jeden Autor einfach bereits früh mit den „Basics“ zu beginnen.

In Interviews mit erfolgreich veröffentlichten Autoren haben diese mir bestätigt, dass erst mit dem Marketing die „richtige“ Arbeit beginnt. Das tollste Buch ist nichts wert, wenn die Welt bzw. deine Zielgruppe nichts davon erfährt.

 

Du hast es geschafft, wenn …

… deine Download-Zahlen deinen Zielvorgaben entsprechen,

… du in den verschiedensten Foren über dein E-Book stolperst,

… du auf anderen Blogseiten über dein Buch liest und

… du im Internet als Autor gesucht und gefunden wirst.

 

Oft bin ich auf einer Website und obwohl der Inhaber ein E-Book anbietet, finde ich keine Erwähnung, dass er ein Autor ist. Warum? Vergessen oder fühlt er sich nicht als Autor? Oft ist dies ein Indiz dafür, dass der Unternehmer sein E-Book eher als Marketing-Broschüre, denn als E-Book mit nützlichen und praktischen Informationen für den Leser betrachtet.

 

Was kannst oder musst du tun, um dein E-Book erfolgreich zu vermarkten?

Alles beginnt mit dem Autor

Klare Positionierung

Eine klare Positionierung gibt Antwort auf die Frage, warum der Kunde gerade bei DIR kaufen soll. Interessenten brauchen klare Antworten, damit sie zu Kunden werden.

Bringe deine Profile auf den neuesten Stand

Du bist Autor – vergiss nicht auch auf deiner Website und den Social Media Plattformen dein Profil zu ergänzen und wenn möglich verlinke es zu deinem E-Book.

Dein Buch ist erhältlich

Mache dein E-Book-Cover gut sichtbar auf deiner Website

Gute Sichtbarkeit deines E-Books auf deiner Website ist entscheidend. Je prominenter die Position und je leichter der Zugang zum Ebook, desto größer sind die Erfolgschancen. In meinem Artikel „E-Book Download – Je einfacher, desto besser“ gibt es noch weitere Informationen und Tipps zu diesem Thema.

Gestalte einen einladenden Download-Button

Hier kannst du deine Kreativität spielen lassen. Sowohl bei der Wortwahl, als auch bei der graphischen Gestaltung. Diese Handlungsaufforderung muss freundlich und klar formuliert sein.

Preise dein E-Book an

Drei Punkte, die du unbedingt ansprechen solltest und die deinen Website-Besucher mit Sicherheit interessieren.

  • Worum geht es?
  • Warum ist dein E-Book relevant und wichtig?
  • Welchen konkreten Nutzen bietet es?

Vergiss nicht auf Testimonials

Frag‘ aktiv nach Kundenstimmen, die du dann auf deiner Website einfügen kannst. Die positiven Aussagen unterstützen deine Marketing-Aktivitäten und haben die Kraft Interessenten zum Kauf zu motivieren.

Schreiben als Marketing

Verfasse einen Blogartikel

Im Blogartikel kannst du folgende Fragenüber dein E-Book beantworten:

  • Was ist so interessant oder ungewöhnlich an deinem E-Book?
  • Was macht dein E-Book relevant?
  • Was sind die wichtigsten Vorteile für den Leser?
  • Welches Feedback hast du bereits von Lesern erhalten?
  • Welche Fragen richten die Leute an dich, nachdem du ihnen von deinem E-Book erzählst?

 

Schreibe Artikel als Guest-Blogger

Suche Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Bloggern, deren Leserschaft sich mit deiner Zielgruppe überschneidet. Wenn ihr nicht im direkten Wettbewerb miteinander steht, dann wäre es eine gute Idee, wenn du einen Artikel für seine Leser schreiben kannst, worin du unter anderem auch auf dein Ebook hinweist.

Erzeuge Momentum in den Sozialen Medien

Trete für dich relevanten Gruppen bei

Bei der Auswahl der Gruppen musst du unbedingt zielorientiert vorgehen. Die Zahl der Gruppen und Foren im Internet ist unüberschaubar. Wähle jene, wo deine Zielgruppe hauptsächlich vertreten ist und beteilige dich aktiv am Gedankenaustausch.

Schreibe regelmäßig Beiträge

Schreibe für die jeweiligen Plattformen unterschiedliche Beiträge. Da die Plattformen unterschiedliche Anforderungen haben, musst du deine Beiträge dementsprechend anpassen. Während du auf Facebook viel Platz hast, musst du dich auf Twitter ziemlich beschränken.

Kommentiere Beiträge von anderen

Aus deinen Kommentaren können die anderen Gruppenmitglieder erkennen, welche Expertise, welches Fachwissen du hast, ohne dass du dich selbst großartig darstellen musst. Hilfreiche Kommentare, zusätzliche Informationen und weiterführende Links sind immer eine geschätzte Geste.

Verlinke zu deinen Artikeln

Vergiss nicht deine Blogartikel zu posten und Links anzugeben, wenn sie Sinn machen. Keiner möchte mit irrelevanten Artikeln und Links bombardiert werden.

Für die Suchmaschinen optimieren

Erstelle eine Unterseite

Mit dieser einfachen, aber äußerst effektiven Strategie schaffst du es, dass dein E-Book in Google und anderen Suchmaschinen leichter gefunden wird. Erstelle eine Unterseite mit dem Buchtitel in der URL. Zusätzlich kannst du die Seite nutzen, um die Vorteile und den Nutzen für den Leser anzupreisen. Zum Beispiel: www.domain.com/titel-deines-ebooks  — Einfach aber ziemlich effektiv.

Entwerfe eine ansprechende Salespage

Gedruckte Bücher haben einen Klappentext, der das Buch bewirbt und die Vorzüge hervorhebt. Im Internet erfüllt die sogenannte Salespage genau diese Funktion. Auch wenn du dein Buch zum kostenlosen Download anbietest, schadet es nicht, wenn du dem Interessenten – potentiellen Kunden – dein E-Book schmackhaft machst. Du erleichterst damit seine Entscheidung, ob er es herunterladen soll oder nicht.

 

Das eigene E-Book zu veröffentlichen ist eine großartige Erfahrung. Mit etwas Geduld und Bemühung wird der Bekanntheitsgrad von dir als Autor und deinem E-Book steigen. Je größer deine Sichtbarkeit, desto besser dein Vermarktungspotenzial für die Produkte und Dienstleistungen deines Unternehmens.

 

Wenn du gerade dabei bist dein E-Book zu veröffentlichen, schreib’ mir deine Erfahrungen und Probleme. Ich würde mich darüber freuen.

Happy Writing!

Gernot