Seite auswählen

 

Nur wenn du relevante und motivierende Inhalte ins Netz stellst, bekommst du die Aufmerksamkeit und die Leser, die du suchst. Hingegen, wenn du langweilige und unmotivierte Texte bietest, dann wird deine Rechnung nicht aufgehen, du wirst kaum Besucher auf deiner Website haben, die deine Inhalte lesen.

Die Leser sind nicht geduldig, sie klicken schneller weiter als wir glauben.

Relevante und motivierende Inhalte

Inhalte, die sich an eine bestimmte, klar definierte Zielgruppe richten, sind konkreter und bringen die besten Resultate. Je weitläufiger die Zielgruppe definiert ist, desto schwammiger werden die Inhalte, da sie ja für jeden passen müssen.

  • Für wen schreibst du?
  • Um welches Thema geht es?
  • Welche konkrete Information, Idee oder Problemlösung lieferst du?

Konkrete Fragen sind der Schlüssel zu hilfreichen Antworten, die dir helfen Themen und Inhalte für deine Kunden zu finden.

 

Herausforderungen relevante und motivierende Inhalte zu erstellen

Keine Zeit.

Wie oft hatte ich keine Zeit den nächsten Artikel oder das nächste Posting so vorzubereiten, wie ich es eigentlich vorhatte. Termin war morgen, oder noch schlimmer: HEUTE! Dann habe ich mich hingesetzt und zu schreiben begonnen – ohne mir über die „Qualität“ des Inhaltes viel Gedanken zu machen. Plötzlich wurde aus meinem Ziel „relevante Inhalte zu schreiben“ das Ziel „300 bzw. 1000 Wörter so schnell wie möglich zu schreiben“. Wahrscheinlich kennst du diese Situation.

 

Keine Ideen.

Ebenfalls eine ziemliche Herausforderung. Worüber sollen wir im Blog-Artikel oder Posting auf Facebook & Co schreiben. Die Teilnehmer in meinen Workshops erzählen mir, dass sie ziemlich lange vor dem Laptop sitzen und sie ziemlich lange brauchen, bis sie mit dem Schreiben beginnen.

Was tun viele in solchen Fällen? Sie benutzen Google und durchstöbern das Internet nach Ideen. Dann passiert es häufig, dass sie sich verzetteln und von einem interessanten Thema zum nächsten springen, ohne eine konkrete Idee für den eigenen Inhalt gefunden zu haben.

4 Tipps für relevante und motivierende Inhalte

 

Tipp #1: Erstelle einen Redaktionsplan

 

Wann wird was und wo gepostet?

Wenn du erfolgreich sein willst, brauchst du eine Strategie und einen Plan. Wenn du im Internet Inhalte posten möchtest, um sichtbar zu werden, dann brauchst du dafür einen sogenannten Redaktionsplan. Daran führt kein Weg vorbei.

Der Redaktionsplan hilft dir bei der Planung, der Umsetzung und der Kontrolle. Es ist wichtig regelmäßig „Content“ zu erstellen, um die verschiedenen Kanäle bespielen zu können. Da es in unserem Geschäftsalltag aber noch andere wichtige Tätigkeiten gibt, ist es notwendig die Erstellung und die Veröffentlichung von Artikel, Postings, Videos etc. zu planen.

Eine einfache Liste hilft bereits und gibt dir einen guten Überblick. Natürlich gibt es auch Programme und Apps, die dich bei dieser Tätigkeit unterstützen. Mehr zum Redaktionsplan gibt es in einem der nächsten Beiträge.

 

Tipp #2: Sammle laufend Inhalte

 

Wo finde ich die Inhalte für meine Artikel und Videos?

Mir fallen die besten Themen und Ideen immer dann ein, wenn ich nicht vor dem PC sitze. Und wenn ich dann davor sitze, wollen die „genialen“ Ideen nicht mehr zurückkehren. Auf Druck kreative Inhalte zu liefern – geht nicht, das wissen wir.

Unser Glück: das Smartphone – immer dabei. Wir können jederzeit unsere Ideen aufzeichnen und sie später abrufen.

Quellen für deine Themen

  • Gespräche mit Kunden & Interessenten
  • Fachliteratur, Bücher, Zeitschriften
  • Messe, Tagungen, Konferenzen, Seminare
  • Foren und Communities

Die Themen sollten dich interessieren, aber vor allem sollten sie für deine potenziellen Kunden interessant sein. Also, welche Themen beschäftigen deine Kunden bzw. deine Interessenten? 

Tipp #3: Liefere relevante und wertvolle Inhalte

 

Was interessiert deinen Zielkunden?

Wenn du in Gesprächen mit Kunden offene Fragen stellst, kommst du meistens zu den besten Antworten. Je mehr du den Kunden reden lässt, desto mehr Informationen und Ideen bekommst du. Manchmal werden Themen angesprochen, an die wir selbst mit intensivstem Brainstorming nicht gedacht hätten.

Das sind Goldstücke für dich und deine Themenfindung. Diese kannst du dann als Aufhänger in deinen Artikeln oder Videos verwenden und damit die Aufmerksamkeit deiner Zielkunden sichern.

Ein weiteres Element, dass den Wert deiner Informationen für den Leser steigert, hängt mit der Umsetzung zusammen. Wenn die Informationen leicht und sofort umsetzbar sind oder direkt zu einer Verbesserung der Situation des Lesers führt, dann ist das ein hoher Mehrwert.

 

Tipp #4: Verpacke deine Informationen

 

Wie kann ich die Informationen in eine Geschichte verpacken?

Egal wie genial und konkret deine Informationen sind, manchmal erfüllen sie einfach nicht ihren Zweck. Warum? Die Antwort ist einfach – die Informationen haben den Leser nicht erreicht, er hat sie nicht wahrgenommen. Wir werden den ganzen Tag von Informationen bombardiert, da ist dies kein Wunder.

Wenn ich in der Früh das Handy einschalte, dann sehe ich schon, dass sich neue E-Mails im Posteingang befinden. Und so geht es den ganzen Tag weiter. Radio, Fernseher, Zeitung und vor allem das Internet liefert – nonstop – Informationen, die von uns unbewusst (zum Glück!) gefiltert werden. Das Ergebnis – es bleiben nur die wenigsten Fakten hängen.

Wenn es dir aber gelingt deine Informationen in gute Stories zu verpacken, dann vergrößert es die Chance, dass sie von den Zielkunden wahrgenommen und gelesen bzw. geschaut werden. Geschichten merkt man sich leichter als Zahlen und Fakten und Geschichten werden auch leichter weitererzählt – sprich geteilt.

 

Relevante und motivierende Themen

 

Als Experte auf deinem Gebiet verfügst du über viele relevante und wertvolle Informationen. Jetzt liegt es an dir diese für den Leser – deinen potenziellen Kunden – schmackhaft zu machen.

Am besten du legst dir gleich am PC ein Dokument für Ideen für deine Blog-Artikel, Postings usw. an.

Du kannst nie zu viele Ideen haben. Sollte das der Fall sein, dann ruf mich an und wir werden daraus ein E-Book oder Buch machen. Das ist übrigens immer eine gute Idee, denn nichts fördert deinen Expertenstatus mehr als ein Buch.

Hast du noch weitere Ideen oder Fragen, dann möchte ich dich herzlich dazu einladen mir eine E-Mail zu schicken oder mich anzurufen.